Du bist hier: Start > Presse > IBG in der Presse

IBG in der Presse

Hier wurde über IBG e.V. und unsere Workcamps in Deutschland berichtet...

Aach

Volksfreund.de vom 25.03.2017
Wenn die Arbeit purer Vergnügen ist
Sie kommen aus der Ukraine, aus Italien, aus Japan, Griechenland oder aus Russland. Und sie sind in Aach gelandet. Freiwillig, gerne und mit viel Freude, wie die Teilnehmer des Workcamps bestätigen, die einen Fußweg in der Gemeinde erneuern. Da stellt sich doch die Frage, warum Menschen teilweise mehrere Tausend Kilometer auf eigene Kosten reisen, um Steine zu schleppen. ...weiterlesen.

Wochenspiegel vom 23.03.2017
Der Frühling ist international: Interkulturelles Workcamp
Seit Samstag sind elf Freiwillige aus der ganzen Welt in Aach, um sich hier für zwei Wochen freiwillig zu engagieren. Die Teilnehmenden stammen aus Japan, der Ukraine, Italien, Russland, Mexiko, Estland, Südkorea und Deutschland. Sie sind im Durchschnitt Anfang zwanzig und erneuern unter Anleitung eines lokalen Fachmanns den Schulweg unserer Gemeinde. ...weiterlesen.

Wangen
Schwäbische.de vom 12.09.2016
Internationale Helfer verstärken Jugendhaus-Team
Seit elf Jahren kommt regelmäßig eine Gruppe junger Leute über den Verein Internationale Begegnung in Gemeinschaftsdiensten zu einem „Work-Camp" nach Wangen. Sie unterstützen die Helfer des Jugendhauses bei Mini-Wangen und den Burgfestspielen. 2016 waren zehn Menschen aus verschiedenen Ländern dabei. ...weiterlesen.
Eislingen

Neue Württembergische Zeitung vom 05.09.2016
Gipfeltreffen in der Provinz: Dirt-Bike-Contest in Eislingen

Wenn in Eislingen das Rad ins Spiel kommt wird's in der Regel dreckig: Bereits zum fünften Mal wurde ein Dirt Bike Contest auf dem dafür geschaffenen Buckelpisten-Platz am Ende des Täleswegs veranstaltet. Traditionell treffen aus Anlass des Fahrradwettbewerbs „Dirt-Bike-Contest" internationale Gäste in der Provinz ein und sorgen für attraktive Bedingungen beim Wettbewerb um Ruhm, Ehre und Pokale. Rund 20 Helfer aus Japan, Südkorea, Portugal, Italien, Spanien, Aserbaidschan und der Türkei beteiligten sich zwei Wochen lang im Rahmen der Internationalen Begegnung in Gemeinschaftsdiensten (IBG). ...weiterlesen.

Neue Württembergische Zeitung vom 03.09.2016
Viel Spaß beim Arbeitseinsatz
Zum fünften Mal findet heute in Eislingen der Dirt-Bike-Contest statt. Vorbereitet wurde das Event in einem Work-Camp von Jugendlichen aus acht Nationen. Auf den Erdhügeln am Ende des Eislinger Täleswegs wird letzte Hand angelegt. Rund zehn Jugendliche machen sich in dem Gelände mit Rechen und Schaufeln zu schaffen. Der Parcours aus künstlich aufgeschütteten Erdhügeln ist heute Schauplatz des fünften internationalen Dirt-Bike-Contests. Die jungen Leute aus insgesamt acht Ländern haben in den vergangenen zwei Wochen in einem Work-Camp den Contest vorbereitet. ...weiterlesen. 

Augsburg
Stadtzeitung Online vom 18.08.2016
Internationales Workcamp im Kinder- und Jugendhaus Lehmbau
In Kooperation mit dem Freiwilligenzentrum, der Stadt Augsburg, dem Amt für Kinder, Jugend und Familie, den Pfadfindern Kissing, der Wasserwacht Kuhsee, dem Helferkreis Aufwind sowie der Organisation „IBG- Workcamps e.V." fand vom 27. Juli bis 10. August zum elften Mal das Internationale Workcamp im Lehmbau statt. 14 Tage lang war Englisch die „Haussprache" im Lehmbau. Bei dem EU-geförderten Projekt, das dieses Jahr unter dem Motto „me and migration" stand, kamen junge Menschen aus der ganzen Welt zusammen, um gemeinsam für zwei Wochen freiwillig an einem gemeinnützigen Projekt zu arbeiten. ...weiterlesen.
Unterkirnach
Südkurier vom 12.08.2016
Freiwillige sanieren Wege in Unterkirnach
Bereits viermal hat die Gemeinde Unterkirnach von der Internationalen Begegnung in Gemeinschaftsdiensten (IGB) einen Nutzen erhalten. So auch im Zeitraum vom 30. Juli bis 13. August im Naherholungsraum Schlossberg. Es wurden zusätzliche Sitzmöbel und Hängematte installiert. Zum Schluss wurden die Workcamp-Teilnehmer mit einem kleinem Fest verabschiedet. ...weiterlesen.
Schorndorf

Stuttgarter Zeitung vom 11.08.2016
Workcamp in Schorndorf - Freiwillige lichten den Parkseedschungel
Manchmal sind Muße und harte Arbeit nur ein paar Schritte voneinander entfernt. Inmitten des Schorndorfer Stadtparks ist das zurzeit ­augenfällig - direkt neben den Spaziergängern, Familien mit kleinen Kindern und den dösenden jungen Leuten arbeiten neun Freiwillige aus sieben Ländern im Schweiße ihres Angesichts. Die jungen Leute, alle Anfang zwanzig, haben sich verpflichtet, der Organisation Internationale Begegnung in Gemeinschaftsdiensten (IBG) drei Wochen lang bei einem Umweltschutzprojekt zu helfen. ...weiterlesen.

Bernburg

Mitteldeutsche Zeitung vom 17.08.2016
Workcamp in Biendorf - Multikulti auf der Baustelle
Mit Zement und Maurerkelle hatte Kseniia Podbolotova bisher nichts zu tun. Doch die 18-jährige Russin scheut sich nicht vor der ungewohnten Arbeit, sondern probiert sich beim Mauern. „Ja, es ist schon schwieriger als es aussieht", gibt Kseniia zu. „Aber es ist etwas Gutes für Kinder und am Ende kann man ein Ergebnis sehen." Sie und die anderen Teilnehmer des internationalen Workcamps, der derzeit in Bernburg stattfindet, sind am Dienstag dabei, auf dem Biendorfer Spielplatz eine eingestürzte Mauer zu erneuern. ...weiterlesen.

Mitteldeutsche Zeitung vom 10.08.2016
Workcamp in Bernburg - Hilfe von Ekaterina und Kseniia
Carla Thüringer ist offenbar voller Tatendrang. Die 20-Jährige drückt beim Frühstück aufs Tempo. Schließlich wollten sie um 10.30 Uhr auf dem Spielplatz in Biendorf sein. Carla Thüringer ist eine der beiden Team-Leiter des diesjährigen Internationalen Workcamps in Bernburg, das am Dienstag offiziell im Klubhaus der Jugend eröffnet wurde. Doch der Zeitplan ist an diesem Tag nicht ganz zu schaffen, denn das gemeinsame Frühstück mit Stadt- und Medienvertretern dauert etwas länger. ...weiterlesen.

RBW Regionalfernsehn vom 09.08.2016
Bernburg: Jugendliche bringen Spielplatz auf Vordermann
...hier geht es zum Videobeitrag.

Hailfingen/Tailfingen

Stuttgarter Zeitung vom 05.08.2016
Fabio & Co. erkunden Überreste des Grauens
Zehn Jugendliche aus sechs Ländern legen im Rahmen eines Ferienprogramms die Grundmauern einer Flugzeughalle der Nazis frei. Sie erfahren dabei auch etwas über die Geschichte des ehemaligen KZ-Außenlagers Hailfingen-Tailfingen. ...weiterlesen.

Gäubote vom 05.08.2016
Junge Leute legen Teil der NS-Vergangenheit frei
Verwildert und hinter Sträuchern nahezu komplett verborgen dämmerten die Überreste der Reparaturhalle auf dem ehemaligen Nachtjägerflugplatz jahrzehntelang im Tiefschlaf. Diese Zeiten sind nun vorbei. Neun junge Menschen aus aller Welt legen die Relikte des historischen Gebäudes derzeit im Rahmen eines Workcamps frei. ...weiterlesen.

Mariaberg

schwäbische.de vom 03.08.2016
Sinnespark soll Motorik trainieren und erhalten
Ein großes Gestell mit mehreren Triangeln, ein Streifenspiegel, eine Drehscheibe für Rieselbilder, Duftbeete und Bodenspiralen: Mit ganz unterschiedlichen Gerätschaften, die ganz speziell die Sinne der Nutzer ansprechen, ist vor Kurzem der neue Sinnespark im Klosterhof in Mariaberg eingeweiht worden. [...] „Zu etwas ganz Besonderem ist der Sinnespark aber jetzt schon geworden, weil er durch zahlreiche Spender und das ehrenamtliche Engagement von jungen Menschen aus der ganzen Welt realisiert werden konnte. Er ist jetzt schon ein toller Ort der Begegnung geworden." ...weiterlesen.

Südwest Pesse vom 27.07.2016
Neuer Sinnespark in Mariaberg eingeweiht
Ein großes Gestell mit mehreren Triangeln, ein Streifenspiegel, eine Drehscheibe für Rieselbilder, Duftbeete, Bodenspiralen - mit ganz unterschiedlichen Gerätschaften, die ganz speziell die Sinne der Nutzer ansprechen, wurde der neue Sinnespark im Klosterhof in Mariaberg eingeweiht. ...weiterlesen.

Nagold
Schwarzwälder Bote vom 26.07.2016
Beim Cultura-Fest geht es international zu
Ein Fest, eine Stadt, unzählige Kulturen: Bei "Cultura" feierten letzten Sonntag mehrere hundert Menschen die Vielfalt an Kulturen in Nagold. Tanz, Musik, Gesang und gutes Essen verbinden, das bot das "Cultura"-Fest, ausgerichtet vom Nagolder Integrationsbeirat und der Stadt Nagold. Die damals noch "Festival der Kulturen" genannte Veranstaltung fand im Rahmen der Landesgartenschau 2012 erstmals in Nagold statt, damals zwischen Youz und Burgcenter mit knapp zehn Ständen. ...weiterlesen.
Grassau

Traunsteiner Tagblatt vom 25.07.2016
Internationales Workcamp bei den Pfadfindern
Ein internationales Workcamp findet gerade bei den Grassauer Pfadfindern in ihrem Pfadfinderheim »Foxbau« statt. Gemeinsam wird in vielen freiwilligen Arbeitsstunden das Gelände um das ehemalige Bergbad auf Vordermann gebracht. Hoch motiviert zeigten sich die jungen Leute aus acht Ländern. ...weiterlesen.

Oberbayerisches Volksblatt vom 23.07.2016
14 junge Leute aus acht Ländern packen an
Gemeinsam wird in vielen freiwilligen Arbeitsstunden das Gelände um das ehemalige Bergbad auf Vordermann gebracht. Hoch motiviert zeigen sich die 14 junge Leute aus acht Ländern. Das Treffen ist ein Kooperationsprojekt zwischen dem Pfadfinderstamm „Schwarzer Mustang Achental" und dem gemeinnützigen Verein Internationale Begegnung in Gemeinschaftsdiensten (IBG) aus Stuttgart. Noch bis zum 30. Juli sind die jungen Leute beschäftigt und freuen sich auf Unterstützung aus der Bevölkerung. ...weiterlesen.

Lauterbach
Schwarzwälder Bote vom 21.07.2016
Studenten legen los
Junge Erwachsene aus der ganzen Welt setzen sich beim IBG-Camp seit Sonntag wieder für die Umwelt und den Naturschutz ein. Auch in Lauterbach sind sie aktiv, und das noch bis Montag, 8. August. ...weiterlesen.
Rottenburg - Weiler

Schwäbisches Tagblatt vom 21.07.2016
Weilermer bauen gemeinsam mit neun Studenten aus sechs Ländern zwei Spielplätze
Zusammen mit der Spielplatzfirma Kukuk haben die Weilermer Ortsverwaltung und Eltern das Projekt geplant. Seit zehn Tagen helfen neun Leute zwischen 21 und 25 Jahren aus Südkorea, China, Frankreich, Belgien, Serbien und Belgien, die Pläne umzusetzen. ...weiterlesen.

Maulbronn

Pforzheimer Zeitung vom 19.07.2016
Verstecktes Welterbe im Wald: Wassergräben von Mönchen in Maulbronn
Rund um Maulbronn wurden einst von Mönchen Wassergräben angelegt. Freiwillige aus aller Welt werden nun erneut die Grabensysteme freilegen. ...weiterlesen.

Bahlingen

Badische Zeitung vom 13.08.2016
Helfen und Menschen kennen lernen
Bereits zu drittem Mal fand das Internationale Workcamp in Bahlingen statt. Die Teilnehmer aus sechs verschiedenen Ländern verrichteten Arbeiten rund um den Landschafts- und Naturschutz (die BZ berichtete). Seit 51 Jahren organisiert der Verein Internationale Begegnung in Gemeinschaftsdiensten (IBG) die Workcamps. Ein Austausch mit Mitgliedern der Landjugend sowie der Feuerwehr oder der Besuch des Kaiserstuhlcups bot neben verschiedenen Ausflügen nach Freiburg und Basel die Möglichkeit, die Region kennenzulernen. ...weiterlesen.

Badische Zeitung vom 04.08.2016
Gute Stimmung zum Auftakt des Internationalen Workcamps
Andere Kulturen kennenlernen, die Arbeitskraft für einen guten Zweck einsetzen und die englische Sprache zu üben, nennen die Teilnehmer als wichtigste Gründe, weswegen sie für zwei Wochen in der Silberbergschule leben und arbeiten. Betreut werden sie von der Gemeindeverwaltung, insbesondere vom Bauhof, vom Leiter des Camps, Julius Treß, und von Landschaftsförster Fabian Mayer. ...weiterlesen.

Badische Zeitung vom 16.07.2016
Helfer aus der ganzen Welt
Vom 31. Juli bis 13. August werden nach den gelungenen Workcamps der letzten Jahre wieder elf junge Erwachsene aus verschiedenen Ländern mit einem deutschen Camp-Leiter in Bahlingen an einem gemeinnützigen Projekt für Bahlingen mithelfen. Die Gemeinde Bahlingen hofft auf Unterstützung aus der Bevölkerung oder den Vereinen, nicht zuletzt bei der Freizeitgestaltung. ...weiterlesen.

Blumberg

Südkurier vom 06.07.2016
Blumberg: Internationales Workcamp unterstützt das Street-Art-Festival
Durch ein internationales Workcamp erhält das 5. Blumberger Street-Art-Festival am kommenden Samstag, 9. Juli, und Sonntag, 10. Juli, Unterstützung. Gestern wurde es im städtischen Bauhof international. Bürgermeister Markus Keller, Alexandra Scherer und Bauhofleiter Michael Gräble konnten 15 junge Menschen aus zehn Nationen offiziell begrüßen. ...weiterlesen.

Schwarzwälder Bote vom 01.07.2016
Blumberg: Junge Erwachsene aus aller Welt
Ab Montag, 4. Juli, wird es in der Eichbergstadt drei Wochen lang international zugehen - denn dann kommen 17 junge Erwachsene aus der ganzen Welt in die Stadt. Und zwar zu einem Workcamp. ...weiterlesen.

Ruppertshofen
Rems-Zeitung vom 21.06.2016
Internationales Work-​Camp zum Aufbau des Waldorfkindergartens in Ruppertshofen
Auf dem nicht mehr genutzten Gelände einer BMX-​Bahn wird schon bald ein Kindergarten den Betrieb aufnehmen. In den nächsten Tagen soll das Areal gemäht und dann im Rahmen eines internationalen Begegnungscamps von jungen Leuten und weiteren Helfern gestaltet werden. ...weiterlesen.
Birkenfeld

St. Wendeler Land Nachrichten vom 11.06.2016
Nationalpark: Völkerverständigung im Moor
Im Nationalpark Hunsrück-Hochwald, genauer im Ochsenbruch arbeitet in diesem Jahr erstmals ein internationales Workcamp des Partners „Internationale Begegnung in Gemeinschaftsdiensten", kurz IBG. Die jungen Freiwilligen im Ochsenbruch kommen aus Frankreich, Südkorea, Weißrussland und Deutschland. Drei Wochen lang sind sie hier im Moor für die Natur aktiv. Und sie packen richtig mit an. ...weiterlesen.

Todtmoos

Badische Zeitung vom 26.08.2016
Geschnitzte Tiere sind wieder wetterfest
In Todtmoos wird der Spürnasenpfad auf Vordermann gebracht. Die Teilnehmer des internationalen Workcamps restaurieren die zahlreichen geschnitzten Holztiere entlang des Weges. Wildschwein, Hase, Fuchs und Co. erhalten einen neuen wetterfesten Anstrich. ...weiterlesen.

Badische Zeitung vom 25.08.2016
Steinlabyrinth ist fertig
Im Kurpark in Todtmoos wurde ein großes keltisches Steinlabyrinth fertiggestellt. Im Rahmen eines Workcamps machten sich zehn junge Menschen aus vielen Ländern ans Werk. Unterstützt wurden sie von Christiane Hammer und Sandra Neuhold vom Verein "Keltisch Druidisches Erbe" in Todtmoos. ...weiterlesen

Badische Zeitung vom 04.08.2016
Japaner, Russen, Italiener und Spanier legen Labyrinth aus Stein
Zu einem internationalen Workcamp treffen sich ab dem 13. August zehn junge Erwachsene verschiedener Nationen im heilklimatischen Kurort Todtmoos. Die Teilnehmer im Alter von 20 bis 31 Jahren kommen aus Japan, Russland, Italien, Spanien und Deutschland. Sie alle haben eines gemeinsam; sie wollen den schönen Schwarzwald und seine Bewohner kennenlernen. In den insgesamt zwei Wochen ihres Aufenthaltes in Todtmoos unterstützen sie die Arbeit der Gemeinde. ...weiterlesen.

Badische Zeitung vom 02.06.2016
Im Workshop soll ein begehbares Steinlabyrinth entstehen
Aktuelles aus der Öffentlichkeitsarbeit stand am Dienstag auf der Tagesordnung des Tourismus-, Kultur- und Sportausschusses. In diesem Jahr wird es zwölf Gewinnkooperationen mit überregionalen Medien geben, von denen man sich Werbung für den Ort verspricht. Im August steht ein Internationales Workcamp an, in dessen Rahmen ein keltisches Steinlabyrinth im neuen Kurpark errichtet werden soll. ...weiterlesen.

Südkurier vom 01.06.2016
Stonehenge im Miniaturformat in Todtmoos
Im August wird ein keltisches Steinlabyrinth im Neuen Kurpark beim Wassertretbecken errichtet. Der Touristinformation-Leiter lobt die Idee. Die Welt zu Gast in Todtmoos: Unter diesem Slogan soll ein ganz besonderes Sommerferien-Projekt verwirklicht werden. In Kooperation mit dem Verein Internationale Begegnung in Gemeinschaftsdiensten und dem Verein Keltisch-Druidisches Erbe aus Todtmoos, der die Idee einbrachte, wird vom 13. bis zum 27. August ein Steinlabyrinth im Neuen Kurpark beim Wassertretbecken errichtet. ...weiterlesen.

Waldsassen

ONETZ - Wir.Leben.Oberpfalz. vom 30.05.2016
Austausch bei der Gartenarbeit
Fünf Jugendliche aus vier Nationen engagieren sich im Rahmen eines internationalen "Work-Camps" zwei Wochen lang in der Umweltstation Waldsassen. Dabei packen sie nicht nur innerhalb des Naturerlebnisgartens tatkräftig mit an. ...weiterlesen.

Grafenhausen

Südkurier vom 28.04.2016
Gemeinsam und international gestaltet sich die Arbeit des internationalen Workcamps in Grafenhausen
Neun Workcampler aus aller Welt arbeiten in Grafenhausen an der Sanierung des Skulpturenparks. Die Teilnmehmer sammeln beeindruckende Erfahrungen. Rund zwei Wochen lang waren sieben junge Menschen aus aller Welt zu Gast in Grafenhausen, um den Skulpturenpark zu sanieren. Betreut wurden sie von zwei Campleitern, Shalini Spätling aus Deutschland und Simon Geeraert aus Belgien. Die Gruppe bestand aus Teilnehmern aus Thailand, der Ukraine, Südkorea, Spanien, Großbritannien und China im Namen der Vereinigung Internationale Begegnung in Gemeinschaftsdiensten mit Sitz in Stuttgart. ...weiterlesen.

Badische Zeitung vom 27.04.2016
Studenten aus aller Welt machen sich im Park nützlich
Verschönerungsarbeiten im Skulpturenpark / Schwarzwälder Kultur und Gemeinschaftserlebnis gefallen internationalen Gästen.
Auch wenn das Aprilwetter nicht immer mitspielt - die Teilnehmer des IBG-Jugendworkcamps fühlen sich in Grafenhausen wohl und gut aufgehoben. An den Werktagen und immer sechs Stunden lang sind sie gemeinsam mit den Bauhofmitarbeitern im Skulpturenpark zugange und helfen fleißig mit, die in die Jahre gekommenen Bereiche zu verschönern. ...weiterlesen

Archiv 2015


 
 

 Ulm

Augsburger Allgemeine vom 09.09.2015
Sie ackern für Flüchtlinge
Wer ein real existierendes Beispiel internationaler Solidarität bestaunen will, sollte sich dieser Tage auf den Kuhberg begeben: Dreizehn junge Menschen aus fernen Ländern wie Südkorea, Japan, Mexiko, Kenia oder Marokko opfern Geld und Freizeit um Gutes zu tun. Seit Ende August werden die Außenanlagen der Flüchtlingsunterkunft in der Römerstraße hergerichtet, Pflaster verlegt und Pflanzbeete angelegt. Die jungen Frauen und Männer im Alter zwischen 19 und 29 Jahren sind Freiwillige des Verein „Internationale Begegnung in Gemeinschaftsdiensten" (IBG), ...weiterlesen.

Südwest Presse vom 09.09.2015
OB Gönner plädiert bei Ortsbesuch in Flüchtlingsunterkunft für "Kultur der Normalität"
Die Außenanlagen der Flüchtlingsunterkunft Römerstraße sind nicht wiederzuerkennen. Helfer aus aller Welt richten sie gemeinsam mit dem Verein "Internationale Begegnung in Gemeinschaftsdiensten" her.
Noch internationaler als ein solches Heim ohnehin ist, zeigt sich momentan die Flüchtlingsunterkunft in der Römerstraße. Junge Menschen aus aller Herren Länder arbeiten dort daran, die Außenanlagen der Gebäude instand zu setzen. Waren die Häuser vor einigen Wochen noch von Schlammbrachen umgeben, sind heute Beete, Grasflächen, Zierpflanzen und ein Pflastersteinboden zu sehen. ...weiterlesen.

 Eislingen

Göppinger Kreisnachrichten     vom 07.09.2015
Sprünge und rasante Fahrten beim Dirt-Bike-Contest
Der vierte internationale Dirt-Bike-Contest in Eislingen war für die Veranstalter ein Besonderer. "Zum ersten Mal haben wir ein 14-tägiges internationales Workcamp veranstaltet", erzählt Sozialarbeiter Hänsi Weiss. Neun Helfer aus Japan, Korea, der Ukraine, Serbien, Spanien und Taiwan haben fleißig mit angepackt und den Dirt-Bike-Platz im Eislinger Täle auf Vordermann gebracht. "Wir haben wesentlich mehr geschafft als geplant", freut sich Weiss. ...weiterlesen.

Göppinger Kreisnachrichten     vom 28.08.2015
Internationaler Einsatz am Dirt-Bike-Platz
Mit Hacke und Schaufel wird dem Unkraut auf dem Eislinger Dirt-Bike-Platz der Garaus gemacht. Es ist heiß, die Stimmung ist super, die Arbeitshaltung top. Irene aus Andalusien schwingt die Hacke, Juan gräbt voller Elan Disteln aus. Seit vorigem Samstag sind die neun Helfer in Eislingen, und sie sind begeistert.
„Die Idee, ein internationales Work-Camp auszurichten, hatten wir Anfang des Jahres", erzählt Susanne Lehmann vom Eislinger Kinder- und Jugendbüro. ...weiterlesen.

Göppinger Kreisnachrichten     vom 19.08.2015
Dirt-Bike-Contest wird noch internationaler
Vom 22. August bis 6. September hilft eine internationale junge Truppe aus der ganzen Welt mit, den Dirt-Bike-Platz für die Austragung des Eislinger Wettbewerbs auf Vordermann zu bringen. Höhepunkt und Abschluss ihres Aufenthaltes ist der vierte Internationale Dirt-Bike-Contest am 5. September im Eislinger Täle. ...weiterlesen.

 Heidesheim

Allgemeine Zeitung vom 02.09.2015
Internationaler Abenteuerspielplatz
Das Heidesheimer Gelände der Rheingoldruhe in der Nähe des Naturschutzgebietes der Sieben Weiher ist momentan ein internationaler Treffpunkt: Sie kommen aus England, aus Spanien, der Türkei, aus Taiwan und aus Japan - die zwölf Betreuer, die zum Arbeitseinsatz in den Lennebergwald gereist sind und beim Kinderferienprogramm des Mainzer Wander- und Lennebergvereins Rheingold mithelfen. ...weiterlesen

 Obernburg

Main-Echo vom 29.08.2015
Von Spätzle und Pfannkuchen mit Nutella begeistert
Wer in den ver­gan­ge­nen Ta­gen an der Ei­sen­ba­cher Schu­le vor­bei­kam, sta­un­te nicht sch­lecht. Stu­den­ten aus al­len Her­ren Län­der en­trüm­pel­ten den Kel­ler des Ju­gend­treffs. Die 18- bis 26-Jäh­ri­gen sind Teil­neh­mer ei­nes Work-Camps.
Elf Studenten unterstützen drei Wochen lang die Stadt Obernburg und den Bauhof bei verschiedenen Aufgaben. Neben dem Entrümpeln des Kellers entfernen sie in den nächsten Tagen am Bahnhof unschöne Graffiti. Auch beim Zeltlager bei den Ferienspielen in Freudenberg waren die Studenten eine Woche dabei, bauten Zelte auf- und ab und betreuten die Kinder....weiterlesen.  

 Plech & Betzenstein 

nordbayern.de vom 26.08.2015
Helfer aus Seoul und Taipeh genießen den Job in Plech
Abmontieren, schleifen, streichen und wieder anschrauben. Die jugendlichen Arbeiter eines „Internationalen Workcamps" sind fleißig in der Marktgemeinde unterwegs und helfen bei verschiedenen Projekten, bevor sie nächste Woche nach Betzenstein weiterziehen. ...weiterlesen.  

 Schwanfeld

Mainpost vom 25.08.2015
Schuften für den Frieden
Gearbeitet wird hier buchstäblich hautnah am Land, Hand in Hand: „Leute, zieht die Handschuhe aus", sagt Adrien Derrez und feuert das Team am Spielplatz neben der Sportplatzstraße an. Der 26-jährige Konditor aus Bordeaux möchte sportliche Fotos haben, beim gemeinsamen Graben des Fundaments für ein neues Spielgerät, das Schwanfelder Kindern zugutekommen soll. Es ist IBG-Jugendcamp in Schwanfeld, das zum siebten Mal Jugendliche aus aller Welt zum „Workcamp" an den Kembach eingeladen hat. ...weiterlesen.  

 Duchroth

Allgemeine Zeitung vom 22.08.2015
Auf Spielplatz und Wanderwegen
„Internationale Begegnung in Gemeinschaftsdiensten" (IBG) - dieser Name ist seit 50 Jahren Programm eines Stuttgarter Vereins, der internationale Workcamps in zahlreichen Ländern organisiert.
Für Duchroth war es eine Premiere, als acht junge Menschen aus China, Korea, Spanien, Taiwan, Frankreich und Kanada zwei Wochen lang mit Bravour die Balance zwischen Freizeit sowie „Worken" meisterten. Partner waren die Betreuer Christoph Steinhart und Sue Röders - und viele Duchrother. ...weiterlesen.  

 Weissach

Leonberger Kreiszeitung vom 18.08.2015
Letztes Jahr Dauerregen - diesmal Superhitze
Achtung! Uuuuund platsch!" Jetzt muss der zwölfjährige Ricky aber schnell wieder aufstehen, um weiterzukommen. Er und seine Kumpels spielen Ball. Damit es aber nicht zu einfach wird, liegen klitschnasse Gummimatten auf der staubtrockenen Wiese. „Jetzt steh doch endlich auf", schreit Dean (11), „und bleib nicht im Wasser liegen!"
Dabei ist Wasser doch das Einzige, was hilft, bei diesem Wetter! Zwei Wochen lang haben 117 Kinder ihr Sommercamp auf der Wiese beim Schafstall, oberhalb von Weissach, aufgeschlagen. ...weiterlesen.  

 Singen 

Südkurier vom 12.08.2015
Neuer Spielplatz für die Nordstadt
Sie nehmen Geld in die Hand, um hart arbeiten zu dürfen. Sie opfern Freizeit, um in Singen einen Spielplatz zu bauen. Diese 15 jungen Menschen müssen Idealisten sein. Oder sind sie einfach nur neugierig auf ein fremdes Land? In der Singener Goethestraße stehen sie mit Hammer, Schaufel oder Säge und bauen beim alten Friedhof einen Abenteuerspielplatz....weiterlesen.

Bildergalerie zum Artikel.

 Nürtingen 

Nürtinger Zeitung vom 07.08.2015
„Wir sind wie eine große Familie"
Bereits zum sechsten Mal veranstaltet der Verein Internationale Begegnung in Gemeinschaftsdiensten (IBG) in Kooperation mit dem Trägerverein Freies Kinderhaus für zwei Wochen ein internationales Workcamp in Nürtingen.
Die Teilnehmer sind zwischen 18 und 25 Jahre alt und kommen aus Weißrussland, China und Spanien, aus Korea und Taiwan, Mexiko, Tschechien, Serbien sowie aus Montenegro und Deutschland. ...weiterlesen.  

 Unterkirnach

Südkurier vom 06.08.2015
Jugendliche vieler Nationen packen an
In und vor der Tierscheune am idyllischen Schlossberg wird zurzeit gehämmert, Beton gemischt und gestrichen. Ziegen schauen um die Ecke, meckern kurz und streifen dann weiter durch ihr Gelände. 15 Personen im Alter von 18 bis 28 Jahren aus Europa, Japan, Marokko, Serbien, Katalonien und unter anderem der Türkei sind am Werkeln und renovieren die Tierscheune vom 1. bis 15. August im Arbeitscamp der IBG (Internationale Begegnung in Gemeinschaftsdiensten). Mittendrin legt Manfred Riehle, Bauhofleiter und Landschaftsgärtnermeister, mit Hand an. Er gibt Tipps, leitet an, hilft und ist in seinem Element.. ...weiterlesen.

Schwarzwälder Bote vom 05.08.2015
Jugendgruppe renoviert Tierscheune
Im Rahmen eines Workcamps des Vereins für Internationale Begegnung in Gemeinschaftsdiensten (IBG) renovieren junge Menschen die Tierscheune. Menschen aus der Welt zu begegnen und Sinnvolles zu tun, das zieht die Teilnehmer für zwei Wochen nach Unterkirnach....weiterlesen.

 Worms 

Wormser Zeitung     vom 01.08.2015
Über Grenzen hinweg
Die Mittagsruhe ist fast vorbei, doch die Sonne blitzt gerade hinter den Wolken hervor und wärmt die auf dem Rasen auf der Rückseite des Mehrgenerationenhauses sitzenden Jugendlichen. Sie sprechen Englisch. Würde jeder von ihnen sich in seiner Landessprache verständigen wollen, gäbe es sicher Probleme, denn die fünf jungen Frauen kommen aus Spanien, Taiwan, Russland und der Ukraine und die drei jungen Männer im gleichen Alter sind aus Korea, Südkorea und Hongkong angereist. ...weiterlesen.

 Mariaberg

Hohenzollerische Zeitung     vom 29.07.2015
Klangreicher Waldweg
Zwei Wochen lang war eine Gruppe junger Menschen im Rahmen eines IBG-Workcamps im Einsatz. Gemeinsam verschönten sie einen Waldweg. 15 Frauen und Männer aus Italien, Spanien, Frankreich und Deutschland haben bei Mariaberg gemeinsam einen Waldweg mit Sitz-, Spiel- und Klangelementen verschönt. . ...weiterlesen.

 Bahlingen

Badische Zeitung     vom 24.07.2015
Mehr Natur entlang der Glotter
Sie setzten ihre Arbeitskraft zu einem guten Zweck ein: Fünf Männer und sechs Frauen zwischen 18 und 23 Jahren nehmen zurzeit am Internationalen Workcamp "IBG 21 Bahlingen" teil. Die Arbeitsmaßnahmen leitet Landschaftsförster Fabian Mayer, der tatkräftig von Bahlingens Bauhofleiter Dieter Adler unterstützt wird. Eingesetzt sind die Teilnehmer des Workcamps momentan gegenüber der Stelle an der Glotter, die im Sommer 2014 ebenfalls im Rahmen eines Internationalen Workcamps (die BZ berichtete) strukturell aufgewertet wurde. ...weiterlesen.

 Bernburg

Mitteldeutsche Zeitung     vom 21.07.2015
Jugendworkcamp in Bernburg - Wer verleiht ein Tandem?
Die Freude ist groß, dass es endlich losgeht und der Startschuss gefallen ist, um im nunmehr 17. Internationalen Bernburger Jugendworkcamp unter Beweis zu stellen, dass Menschen aus allen Teilen Europas völlig problemlos große Herausforderungen bewältigen können, wenn man ihnen dabei ein Stück weit freien Lauf lässt. ...weiterlesen.

 Rottenburg

Schwarzwälder Bote    vom 15.07.2015
Spielplatz-Hilfe kommt aus aller Welt
Für die Kinder der Grundschule im Kreuzerfeld gibt es bald wieder einen großen Spielplatz zum Austoben. Zehn Studenten aus Asien und Europa beteiligen sich an dem Bau des neuen Spielplatzes.
Mit leuchtenden Augen betrachten die Kinder der Grundschule das Treiben auf der Baustelle, wo bald ihr neuer Spielplatz fertiggestellt werden soll. ...weiterlesen.

 Winterlingen

Schwarzwälder Bote    vom 08.07.2015
Kulturaustausch mit Pinsel und Farbe
Sie helfen dem Förster bei der Landschaftspflege, pflastern ein neu erworbenes Winkelchen, waren auch schon für Renovierungsarbeiten im Kindergarten Steigleweg - und das alles gegen ein kleines Taschengeld und Unterkunft im Kaplaneihaus.
Für die 15 Gäste aus aller Herren Länder geht es nicht um Geld - sie möchten helfen, etwas Sinnvolles tun, und dabei ihren Horizont erweitern. ...weiterlesen.

 Herrenberg

 

RegioTV Stuttgart vom 03.06.2015
Beitrag in der Sendung "Wir in BB"  - Das Magazin für Stadt und Landkreis (ab 0:42) hier geht's zum Video.

 

 

Archiv 2014


 

 
Waldshut- Tiengen

Südkurier    vom 03.09.2014
Fez in Waldshut-Tiengen: Kameras immer dabei
Zehn junge Leute aus Europa und dem Fernen Osten haben sich in der Halle beim Stadion in Tiengen häuslich eingerichtet. Sie sind Teilnehmer des Workcamps, das dieses Jahr Ferien zu Hause (Fez) dokumentieren wird. ...weiterlesen.  

Marbach

Marbacher Zeitung     vom 28.08.2014
Das planet-x wird zum „International Airport"
Marbach - Im Jugendhaus planet-x geht es an diesem Mittwoch irgendwie zu, wie auf dem Flughafen. Es ist ein bisschen chaotisch, alle sind ein bisschen gestresst, aber letztlich nehmen die Projekte - eines nach dem anderen - immer ein bisschen mehr Gestalt an. Der Vergleich mit dem Flughafen ist in zweierlei Hinsicht passend. Denn der Eingangsbereich und der Saal des Jugendhauses werden sich noch im Laufe des heutigen Tages in einen ebensolchen verwandeln. ...weiterlesen.  

Fuchstal

Augsburger Allgemeine     vom 24.08.2014
Sie packen im Gemeindewald mit an
14 junge Leute aus aller Welt sind drei Wochen lang im Fuchstal zu Gast. Sie gehören zu dem „Workcamp", das von dem Verein „Internationale Begegnung in Gemeinschaftsdiensten (IBG)" ausgerichtet wird. Die jungen Leute arbeiten vor Ort, im Fuchstal helfen sie im Gemeindewald aus. Die zwölf jungen Leute im Alter ab 18 Jahren stammen aus Italien, Spanien, Russland, Türkei, Japan, China und Taiwan. Als Betreuerinnen sind Verena Bröckling und Daniela Frey mit dabei. ...weiterlesen. 

Kirchberg 

Hohenloher Tagblatt      vom 12.08.2014:
Kilometer ist geschafft: IBG-Workcamp in Kirchberg kümmert sich um Wanderwege
"Internationale Begegnung in Gemeinschaftsdiensten" ist das Motto des Workcamps in Kirchberg, bei dem derzeit 13 junge Menschen aus der ganzen Welt die Wanderwege im Stadtgebiet herrichten. "Es ist harte Arbeit, aber man sieht, was man geschafft hat", teilt Solenn Menoret aus Frankreich mit. Im Team mit zehn weiteren Jugendlichen und zwei Betreuerinnen und ausgerüstet mit Hacke und Heckenschere legt die 21-jährige Studentin tatkräftig mit Hand an, um den schmalen Pfad zur Teufelsklinge im Steilhang über dem Jagsttal breiter und einladender zu machen. ... weiterlesen.

Todtmoos

badische-zeitung.de      vom 23.08.2014:
Kulinarisch um die Welt
TODTMOOS. Zu einer kulinarischen Weltreise hatten am Mittwoch die Teilnehmer des Workcamps die Todtmooser Bevölkerung eingeladen. An einem Buffet boten sie zahlreiche leckere Gerichte aus ihren Heimatländern an. Zudem zogen die Beteiligten eine positive Bilanz des Workcamps.
"Wir essen wie die Götter" hatte Alicia Holzschuh, die das Camp gemeinsam mit Jannika Mumme leitet, erklärt. ... weiterlesen.  

badische-zeitung.de      vom 16.08.2014:
Fast wie der Regenwald in Ecuador
TODTMOOS. Zu einem internationalen Gemeinschaftsdienst (Workcamp) sind zehn junge Menschen aus aller Welt in Todtmoos zusammengekommen. Gemeinsam mit den Campleiterinnen Alicia Holzschuh und Jannika Mumme unterstützen sie zwei Wochen lang den Stadtgärtner und stellvertretenden Bauhofleiter Michael Spangenberg bei Arbeiten in der Gemeinde. Im Rahmen zahlreicher Freizeitaktivitäten haben sie zudem Gelegenheit, Land und Leute kennenzulernen. ... weiterlesen

Wackershofen

Haller Tagblatt     vom 11.08.2014:
Friede, Freude, Palatschinken
Sie haben ihr Studium hinter sich, Zeit und große Lust auf Abenteuer und Begegnungen. Die Stimmung ist bestens. Sie machen neue Freundschaften vor der alten Kulisse des Wackershofener Museums. "I had the best time of my life." Von der schönsten Zeit im Leben ist auf einer Postkarte die Rede, die Museumsleiter Michael Happe im letzten Jahr, nach dem Besuch des Workcamps von einem Teilnehmer geschickt bekommen hat. Der Effekt ist eine Gänsehaut und die Gewissheit, dass es gut war, die Jugendlichen drei Wochen im Museum zu haben. ... weiterlesen.    

Welzheim

stuttgarter-zeitung.de      vom 09.08.2014:
Workcamp in Welzheim: Helfer kommen aus aller Welt
Welzheim - Die 21-jährige Kim aus der niederländischen Stadt Deventer ist mit dem Fahrrad bis nach Welzheim gestrampelt, Yuta Nakagawa aus Japan hat dann doch lieber das Flugzeug und einen Zug genommen. Beide jungen Leute sind am Montag auf dem Limeshof in Welzheim angekommen - mit zehn weiteren freiwilligen Helfern aus Spanien, der Ukraine und Russland. Alle zusammen arbeiten insgesamt zwei Wochen auf dem Gelände der Nikolauspflege, einer Einrichtung für blinde und sehbehinderte Menschen. ... weiterlesen.   

Schenkenzell

baden-online.de      vom 09.08.2014:
Schenkenzell: Jeden Tag internationales Essen
Die Festhalle ist in den Sommerferien zwar geschlossen aber dennoch belegt. 15 Feldbetten sind auf der Theaterbühne aufgebaut, die Musikanlage läuft, man hört die Duschen in den Umkleidekabinen rauschen, aus der Vereinsküche tönt lautes Topfgeklapper und der große Esstisch davor ist schon gedeckt. Hungrig von ihrer Arbeit an der Ruine Schenkenburg kommen 15 junge Leute im Alter zwischen 18 und 27 aus neun Nationen zusammen, um gemeinsam zu essen. ... weiterlesen.    

Mariaberg

Alb Bote      vom 07.08.2014:
Ferien mit großem Mehrwert Internationales Workcamp in Mariaberg
Jugendliche aus vier verschiedenen Ländern engagierten sich für knapp zwei Wochen als Freiwillige in und um die Mariaberger Heime. Ein Vertreter des Kultusministeriums lobt ihren Einsatz.Am Fuße des Klostergeländes Mariaberg, unweit der alten Mühle, findet sich ein kleines Paradies: Zwei Biotope bieten nicht nur Insekten, sondern auch Fröschen, Lurchen, Molchen und anderen Tieren ein ideales Lebensumfeld. ... weiterlesen.  

Bahlingen

badische-zeitung.de      vom 31.07.2014:
Miteinander arbeiten und leben
Das Workcamp in Bahlingen ist sowohl von der geleisteten Arbeit her als auch im Miteinander der Nationalitäten ein großer Erfolg .
BAHLINGEN. Die einen tragen Gummistiefel, die anderen versinken in riesigen Anglerhosen. Wieder andere sind bis zur Nasenspitze lehmverschmiert. Müde sind sie, aber offensichtlich guter Dinge. Die Rede ist von 12 jungen Leuten aus aller Welt, die seit dem 20. Juli im Rahmen eines Workcamps ein ökologisches Projekt in die Tat umsetzen (die BZ berichtete). ... weiterlesen.  

Maulbronn

muehlacker-tagblatt.de      vom 22.07.2014:
Regnerischer erster Arbeitstag
Maulbronn. Es gibt kein schlechtes Wetter, nur unpassende Kleidung, heißt es im Volksmund. Mit dem regnerischen Wetter und nicht ganz optimaler Kleidung hatten gestern auch die Maulbronner Workcamp-Teilnehmer zu kämpfen.. ... weiterlesen

Nagold

schwarzwaelder-bote.de      vom 24.07.2014:
Hier gibt's immer wieder etwas zu entdecken
Nagold. Eine junge Frau sitzt müde aber glücklich am Frühstückstisch und isst ihr Müsli. Die Tage zuvor hat sie viel gearbeitet, unter anderem an einer großen Leinwand. Heute hat sie etwas Freizeit. Ihr Name ist Sona Kalantaryan. Sie ist 20 Jahre alt und kommt aus Armenien. Dort studiert sie an der Universität in Yerewan. Doch nun ist sie in Deutschland - als eine der 13 Teilnehmer des diesjährigen Internationalen Workcamps im Nagolder Jugendhaus Youz. .... weiterlesen.

Nürtingen

stuttgarter-zeitung.de      vom 24.07.2014:
Ein Backhäuschen für alle Bürger
Nürtingen - Madeleine Dykmans und Saskia van der Woerd stehen im Hof der Nürtinger Alten Seegrasspinnerei und füllen Lehm in Formen. Daraus entstehen Ziegel, aus denen ein Backhäuschen gebaut wird, in dem die Nürtinger Bevölkerung einmal Brot backen soll. Die beiden Mädchen aus Frankreich nehmen an einem internationalen Workcamp teil, zu dem der Trägerverein Freies Kinderhaus gemeinsam mit dem Stuttgarter Kooperationspartner Internationale Begegnungen in Gemeinschaftsprojekten eingeladen hat. Das Thema bei dem mittlerweile sechsten Camp sind die „Rechte der Kinder". ... weiterlesen.

Karlstadt

mainpost.de      vom 17.07.2014:
Internationale Hilfe aus acht Ländern beim U&D
Workcamp: Beginn einer Liebesbeziehung zur Region und ihren Menschen
Sie sind eine wichtige Stütze des U & D in Karlstadt: Helfer aus aller Herren Länder sorgen rund um das Festival dafür, dass alles reibungslos läuft. Spanisch, Türkisch, Englisch - in diesen Tagen wird es auf dem Saupurzel in Karlstadt multikulturell. Zum sechsten Mal helfen junge Menschen aus der ganzen Welt auf dem Umsonst & Draußen (U & D). ... weiterlesen

Lauterbach / Schramberg

schwarzwaelder-bote.de      vom 11.07.2014:
Helfer aus aller Welt in Schramberg
Schramberg. Bei kühlen Temperaturen und Dauerregen im Wald arbeiten? Und zwar freiwillig und unentgeltlich? Genau das machen gerade zehn junge Menschen aus der ganzen Welt, die ihre Teilnahme an einem so genannten Workcamp nach Schramberg geführt hat. ... weiterlesen.

Waldsassen

otv.de      vom 11.06.2014:
Waldsassen: Internationales Workcamp
Sie kennen sich vorher nicht und kommen an einem für sie bisher unbekannten Ort zusammen. Eines verbindet sie aber: Der Wunsch, gemeinsam ein Projekt umzusetzen, ein anderes Land und auch andere Kulturen kennen zu lernen. Beim internationalen Workcamp im Klostererlebnisgarten der Abtei Waldsassen verfolgen acht junge Menschen derzeit genau das Ziel. Und sie haben auch ein gemeinsames Projekt: Den Bau eines Strohballenhauses für den Klostererlebnisgarten der Abtei Waldsassen. ... zum TV-Beitrag

Grimburg

volksfreund.de        vom 28.05.2014:
Wohnen und arbeiten in altem Gemäuer
(Grimburg) Der Internationale Begegnung in Gemeinschaftsdiensten e.V. (IBG) hat erneut zehn junge Leute zu einem Arbeitseinsatz auf die Grimburg geschickt. Die Freiwilligen kommen aus sechs Ländern. Sie putzen die Burg für die neue Saison fein heraus und lernen dabei die deutsche Kultur kennen. ... weiterlesen.

 

Archiv 2013


 

Nagoldschwarzwaelder-bote.de      vom 15.07.2013:
Sie widmen ihre Arbeitskraft der Natur
Nagold. Betritt man dieser Tage das Nagolder Jugendhaus YOUZ, erklingen im Innern nicht wie sonst nur viele fröhliche Stimmen, sondern auch noch diverse Sprachen. Denn vor einer Woche bezogen 13 junge Menschen, die rund um die Welt zu Hause sind, ihre Zimmer im YOUZ, die ihnen für zweieinhalb Wochen als Heimat dienen werden .... weiterlesen.
Lauterbach

schwarzwaelder-bote.de      vom 11.07.2013:
Die Welt zu Gast auf dem Schlossberg
Schramberg. Auf der Burg Hohenschramberg wird schwer geschuftet an diesem strahlenden Sommertag. Die Mittagshitze ist erfüllt von Motorengeräuschen. "Don't cut it too short", ruft Karl Pröbstle dem jungen Franzosen Théo zu, der sich, ganz vertieft in seine Arbeit, mit der Motorsense an einer Burgmauer zu schaffen macht ... weiterlesen.

Grimburg





volksfreund.de        vom 21.05.2013:
Die Welt zu Gast auf der Grimburg
Junge ehrenamtliche Helfer aus aller Welt haben an der wichtigsten historischen Sehenswürdigkeit im Hochwald Hand angelegt und die Burg Grimburg verschönert. Zwei große Projekte standen dabei im Vordergrund: das Anlegen eines Kräutergartens und das Bauen eines Spielplatzes... weiterlesen...

Dittelbrunn



 

 

mainpost.de    vom  26.05.2013:
Wenn Tanz Europa verbindet
Es war ein Treffen der Generationen, mehr als 400 Besucher versammelten sich im Marienbachzentrum zur großen Abschlussgala von „move and groove for europe". In Zusammenarbeit mit dem IBG (Internationale Begegnungen in Gemeinschaftsdiensten) und gefördert vom EU-Programm „Jugend in Aktion" fand die erste europäische Jugendbegegnung im HipHop statt. ...weiterlesen...

Dittelbrunn

 

 

 

br.de    vom 22.05.2013:
Jugendliche aus ganz Europa tanzen in Dittelbrunn
Seit Samstag (18.05.13) läuft in Dittelbrunn im Landkreis Schweinfurt ein internationales Begegnungstreffen: Unter dem Motto "Move And Groove For Europe" studieren 20 Jugendliche aus verschiedenen Ländern Europas eine gemeinsame Choreographie ein - und lernen ganz nebenbei eine Menge über fremde Kulturen...anhören...

 Burk

 

 

 

Fränkische Landeszeitung 
Den Waldspielplatz wieder hergerichtet
BURK (hjp) - Abschied nehmen aus Burk hieß es jetzt für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer am internationalen Workcamp. Drei Wochen lang hatten die jungen Menschen aus... weiterlesen ...

 

 BurkFränkische Landeszeitung    vom 22.04.2013
Streuobstwiese in Burk auf Vordermann gebracht
BURK (hjp) - Sie kommen aus Südkorea, Japan, Russland, Tschechien und England: sechs junge Leute haben sich für drei Wochen in Burk zusammengefunden, um in der freien Natur für das Gemeinwohl zu arbeiten. Dabei möchten sie... weiterlesen ...

 

 

 

Archiv: 2012


Eppelheim

 

 

 

 

Schwetzinger Zeitung     vom 28.08.2012:
Geballte Muskelkraft aus vier Nationen
Eppelheim. Sie opfern zwei Wochen ihres Urlaubs oder ihrer Semesterferien, um in der Ferne Gutes zu tun: Derzeit sind Workcamp-Teilnehmer aus vier Nationen in der Stadt zu Gast und packen tatkräftig bei der Renaturierung einer ehemaligen Kiesgrube im Süden der Gemarkung mit an, damit sich dort vermehrt heimische Tiere ansiedeln und wohlfühlen können...
http://www.morgenweb.de/region/schwetzinger-zeitung-hockenheimer-tageszeitung/eppelheim/geballte-muskelkraft-aus-vier-nationen-1.700608

 

Bernburg






rbwonline.de     vom 19.08.2012:
Internationales Workcamp startet
Bernburg: Mit einem kleinen Ständchen begann das Workcamp des Vereins „Internationale Begegnung in Gemeinschaftsdiensten" IBG in Bernburg - 10 Jugendliche aus 8 Nationen sind seit dieser Woche in Bernburg zu Gast...
http://www.rbwonline.de/soziales.php?id=52160

Schiltach



 

 

 

Schwarzwälder-Bote.de    vom  13.08.2012:
Teilnehmer reisen rund um den Globus
Schiltach (r): Drei Wochen dauerte das internationale Workcamp (IBG) in Schiltach. Jetzt geht es am Montag nach sehr erfolgreichem Verlauf zu Ende.Die 14 Teilnehmer, junge Leute aus verschiedenen Ländern rund um den Globus, kehren per Bahn und per Flugzeug wieder in ihre Heimat zurück...
http://www.schwarzwaelder-bote.de/inhalt.schiltach-teilnehmer-reisen-rund-um-den-globus.01d3cb75-dc7f-44af-9dab-343055548679.html

 

Singen

 

 

 

 

Wochenblatt.de    vom 12.08.2012:
Zwölf ehrenamtlichen Helfer aus acht Nationen verschönern die Stadt
Singen (swb). Bei strahlendem Sonnenschein begrüßte Oberbürgermeister Oliver Ehret die zwölf ehrenamtlichen Helfer des IBG (Internationale Begegnungen in Gemeinschaftsdiensten) Workcamps auf dem von ihnen neu gestalteten Spielplatz im Langenrain...
http://www.wochenblatt.net/taeglich-aktuell/taeglich-aktuell-news-detail/browse/3/article/singen-neuer-spielplatz-dank-dem-workcamp.html?tx_ttnews[backPid]=288&cHash=f441690c8b019ba5ae2f457edd585863

 

Lauterbach / Schramberg

 

 

 

Schwarzwälder-Bote.de     vom 27.07.2012:
Internationaler Kampf gegen das Springkraut
Schramberg (er). Seit einer Woche sind wieder junge Menschen aus aller Welt bis zum 11. August im IBG-Workcamp in Schramberg tätig. Das Camp ist ein Kooperationsprojekt zwischen der Stadt Schramberg, der Gemeinde Lauterbach und dem Interkalarfond Rottenburg...
http://www.schwarzwaelder-bote.de/inhalt.schramberg-internationaler-kampf-gegen-das-springkraut.3f89b7b8-e8f8-43c8-8aee-cb65e4cf713f.html 

 

Hötensleben

 

 

 

Volksstimme.de      20.07.2012:
Internationales Miteinander am Treffpunkt Grenze
Multikulti - das Schlagwort für das Internationale Workcamp am Grenzdenkmal Hötensleben. Bis zum offiziellen Beginn am Montag reisen 14 Teilnehmer aus allen Himmelsrichtungen an, um das 15. Treffen dieser Art mit Leben zu erfüllen...
http://www.volksstimme.de/nachrichten/lokal/wanzleben/895379_Internationales-Miteinander-am-Treffpunkt-Grenze.html

 

Nagold

 

 

 

Schwarzwälder-Bote.de       19.07.2012:
Internationale Truppe beim Keltenfest
Nagold. 13 junge Studenten aus Russland, Spanien, Armenien, Korea, der Türkei, Frankreich, Montenegro und Tschechien verbringen zwei Wochen ihrer Sommerferien in Nagold, um beim Keltenfest mitzuhelfen...
http://www.schwarzwaelder-bote.de/inhalt.nagold-internationale-truppe-beim-keltenfest.624936c6-da8c-4696-94ed-584e93ad648a.html

 

Johannesberg

 

 

 

 

Main-Netz.de    05.05.2012:
Arbeit mit viel Kuchen versüßt
Johannesberg Das erste Workcamp des Vereins Internationale Begegnungen in Gemeinschaftsdiensten (IBG) wird als »Kuchencamp« in die Johannesberger Ortsgeschichte eingehen. Das meint zumindest Organisator Alexander Fuchs. Drei Wochen lang waren zehn Teilnehmer aus sechs Ländern freiwillig im Einsatz: auf dem Kinderhausgelände (wir berichteten), im Waldgarten daneben und im Mehrgenerationenhaus.... http://www.main-netz.de/nachrichten/region/aschaffenburg/aschaffenburg-land/land/art3986,2101141