Teilnahmevoraussetzungen & Anmeldung

...für längere Projekte in Europa, Amerika und Ostasien

Formales
Mindestalter 18 Jahre, gute Englischkenntnisse.
Die Voraussetzungen für die Teilnahme können je nach Projekt noch erweitert sein, z.B. sind in vielen Projekten Kenntnisse der Landessprache (etwa Spanisch in Lateinamerika)  erforderlich. Spezielle Fach-/Berufskenntnisse sind bei den meisten Einsätzen nicht zwingend erforderlich (wenn auch manchmal wünschenswert).


Inhaltliches
Langzeiteinsätze fordern in der Regel sehr viel von den Teilnehmern. Eigenschaften wie Flexibilität, Anpassungsfähigkeit, eine gewisse Experimentierfreudigkeit, Improvisations- und Kommunikationsvermögen sind unabdingbar. Die Einsatzorte liegen oft in abgelegenen Gegenden und verfügen häufig nicht über die größeren (und kleineren) Errungenschaften deiner gewohnten Lebensumstände. Um das Zusammenleben mit Menschen einer anderen Kultur erfolgreich zu gestalten, sind Offenheit für Neues und Andersartiges, Toleranz sowie die Fähigkeit zur kritischen Betrachtung der eigenen Kultur ebenso notwendig wie die Bereitschaft, dich den örtlichen Lebensbedingungen anzupassen. Daher solltest du dich auch über das Vorbereitungsseminar hinaus mit dem Einsatzland, der aktuellen Situation und der Kultur sowie den Inhalten deines Projektes auseinandersetzen.


Anmeldung
Die Anmeldung zu einem mehrmonatigen Projekt in Europa, Amerika oder Ostasien erfolgt verbindlich mit:

1. dem Anmeldeformular (VOLUNTEER EXCHANGE FORM),
2. einem Motivationsbrief in der Projektsprache, sowie
3. einem kurzen Lebenslauf (CV) in der Projektsprache

Für einige Projekte müssen noch zusätzliche Dokumente eingereicht werden (z.B. polizeiliches Führungszeugnis, etc). Sind zusätzliche Dokumente verlangt, wird das in den jeweiligen Projektbeschreibungen vermerkt.

 

Vorbereitung
Eine gute Vorbereitung erachten wir nicht nur als sinnvoll, sondern als absolut erforderlich. Wenn zeitlich möglich, empfehlen wir die Teilnahme an einem unserer Vorbereitungsveranstaltungen im Frühjahr.


Kosten
Die Gebühr für die Vermittlung beträgt € 200. Während des Freiwilligendienstes sind Unterkunft und Verpflegung frei, meist gibt es jedoch kein Taschengeld. In wenigen Ländern gibt es auch vor Ort noch eine Gebühr, was gegebenenfalls in der jeweiligen Projektbeschreibung vermerkt ist. Reise-/ Fahrtkosten, sowie alles weitere (z.B. Visagebühren, Gesundheitsvorsorge etc.) müssen selbst getragen werden.