28. April 2021

Clean-Ups und Umweltschutz in Island

Das Projekt „Environmentally Aware & Trash Hunting“ ist eine Reihe von Workcamps, die unsere isländischen Partner*innen von SEEDS in Zusammenarbeit mit verschiedenen lokalen Initiativen organisieren.

SEEDS kooperiert dabei mit der Blue Army Iceland, einer Organisation, die die Küsten von Müll befreit; den Sea Shepherd Iceland, einer Organisation, die sich dem Schutz der Ozeane widmet; Whales of Iceland, einer Ausstellung mit lebensgroßen Modellen von Walen und Schweinswalen, die darauf abzielen, über Wale und die Auswirkungen des Menschen auf ihre Existenz aufzuklären; und SORPA, der Organisation, die sich um die Sammlung und das Recycling von Abfällen in der Region Reykjavík kümmert.

Lerne etwas über globale und lokale Umweltprobleme und trage gleichzeitig mit Aufräumarbeiten im Freien direkt zum Umweltschutz bei.

In den Camps, die zwischen Mai und September stattfinden, werden Clean-Up-Aktionen mit Workshops, Diskussionen, Präsentationen und Besuchen bei lokalen Initiativen verbunden. Teil vieler Camps sind zum Beispiel ein Tagesausflug mit einer geführten Tour zum Kraftwerk Hellisheiði und die Müllsuche in den Blue Mountains, oder ein Tagesausflug zur Halbinsel Reykjanes kombiniert mit einer Säuberung der Küste in der Umgebung. Einige Camps besuchen auch das Recyclingzentrum SORPA, wo ein Rundgang durch die Einrichtung und viele Infos über die Abfallwirtschaft in Reykjavik angeboten werden.

Welche Aktivitäten in deinem Camp dabei sind, hängt vom Wetter, möglichen pandemiebedingten Einschränkungen sowie der Verfügbarkeit der Partnerorganisationen ab.

Die Camps kombinieren so Lernen, Teilen, praktische Arbeit und Spaß.

Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Du solltest dich aber darauf vorbereiten, Umweltprobleme aus deinem Heimatland auszutauschen. Außerdem solltest du Lust mitbringen, viel Zeit im Freien zu verbringen und bereit sein, dich anzupassen und flexibel mit der Arbeit und dem Freizeitplan umzugehen, da das Wetter in Island sehr wechselhaft sein kann.

Covid-19: Aktuelle Reglungen in Island

Alle Reisenden, die in Island ankommen, müssen aktuell ein negatives PCR-Testergebnis vorlegen, das nicht älter als 72 Stunden ist. Daneben ist es immer noch so, dass Reisende, die in Island ankommen, bei ihrer Ankunft einen Test machen, 5 Tage in Quarantäne bleiben und einen weiteren Test machen müssen. Seit  April 2021 müssen Reisende, die aus Risikogebieten anreisen, in einem von der Regierung festgelegten Quarantänehotel in Quarantäne gehen. Das ist für die Reisenden kostenlos (einschließlich Mahlzeiten).

Du solltest ggf. also mindestens 5 Tage vor Start des Camps anreisen, um deine Quarantänezeit vor Beginn des Camps zu beenden.

Alle aktuellen Reglungen zur Einreise nach Island findest du hier.

Was du beachten solltest, um diesen Sommer sicher zu reisen, kannst du auch hier nachlesen.

Jetzt anmelden

Hast du Lust, bei einem der Projekte dabei zu sein? Such dir hier dein Camp in Island für diesen Sommer aus. Die Bewerbung ist möglich, solange es noch freie Plätze gibt.

Für alle Fragen rund um Camps in Island und weitere Workcamps in diesem Sommer steht Adam dir gern zur Verfügung:

Schick eine Email: outgoing@ibg-workcamps.org
Schreib per Messenger (Signal, Telegram & WhatsApp): +49 1520 2185131

Coronavirus / Covid-19: Aktuelle Ausnahmereglungen für die Vermittlung in Workcamps

Du hast Lust auf ein Workcamp, aber fragst dich, ob und wie sich die Coronavirus-Pandemie auf deine Reiseplanung auswirkt? Wir haben ein paar hilfreiche Links für dich zusammengestellt, unter denen du dich über aktuelle Reisebedingungen informieren kannst. Außerdem haben wir unsere Vermittlungsbedingungen für internationale Workcamps an die aktuellen Umstände angepasst. Hier findest du die wichtigsten Informationen dazu.

 

ABENTEUER GALERIE