Jubiläum im Jahr 2020: 100 Jahre Workcamps

Die Geschichte internationaler Workcamps

10985259_10153633416030278_5587917799683085603_n(1)

Im Herbst 1920 organisierte der Schweizer Pazifist Pierre Cérésole gemeinsam mit gleichgesinnten Freiwilligen das erste internationale Workcamp.

Ziel der Gruppe war es, beim Wiederaufbau des im Ersten Weltkrieg zerstörten Dorfs Esnes, nahe Verdun, zu helfen. Freiwillige aus Frankreich, Deutschland, Großbritannien und der Schweiz packten gemeinsam an – ein Engagement, das besonders aufgrund der deutschen Beteiligung nicht nur begrüßt wurde.

Cérésole und seine Gruppe ließen sich davon nicht beirren. Gemeinsam organisierten sie weitere Workcamps, die hauptsächlich darauf abzielten, die Folgen von Naturkatastrophen zu beseitigen. Von Beginn an verfolgten sie dabei die Vision, einen internationalen Friedensdienst aufzubauen.

Hier kannst du die komplette Geschichte internationaler Workcamps von 1920 bis heute nachlesen.

Bis heute prägt dieser Ursprung den Charakter von Workcamps als ein besonderes Instrument des friedlichen Zusammenlebens und der internationalen Solidarität. Workcamps haben Menschen über Ländergrenzen hinweg zusammengebracht, Freundschaften entstehen lassen und Familien begründet.

100 Jahre Workcamps bedeuten Tausende von individuellen Geschichten über Entdecken, Verstehen und Lernen und über Freiwillige, die ihre freie Zeit und Arbeitskraft einsetzen, um gemeinsam daran zu arbeiten, die Welt ein bisschen besser zu machen.

Was bedeuten Workcamps für dich?

100 Jahre Workcamps Logo (1)(1)

Keins unserer Workcamps könnte stattfinden ohne motivierte Freiwillige, die Lust haben mit anzupacken, ohne engagierte Gruppenleitungen, die vor Ort koordinieren, und natürlich auch nicht ohne erfahrene Teamer*innen, die unsere Vorbereitungsseminare unterstützen und ihre Tipps und Tricks an zukünftige Freiwillige und Campleitungen weiter geben. Das Jubiläum von 100 Jahren Workcamps war deswegen vor allem auch ein Anlass, um euch zu feiern.

Gemeinsam mit anderen Workcamp-Organisationen haben wir die verschiedensten Workcamp-Geschichten gesammelt, die das Engagement von Freiwilligen aus aller Welt für Frieden und Solidarität durch internationale Workcamps noch sichtbarer machen.

Workcamp Geschichten

10 Jahre Freiwilligenarbeit in Workcamps
10 Jahre Freiwilligenarbeit in Workcamps
Sue nahm als Teenagerin an ihrem ersten internationalen Workcamp teil. Ihre Erfahrung in Estland motivierte sie, noch mehr Orte zu entdecken, und so begann eine bereits 10 Jahre alte Liebe zu Workcamps: Warum hast du dich für ein Workcamp angemeldet? Sue: "Als ich mich für mein erstes Workcamp in Estland anmeldete, war meine Motivation Neugier. Ich war 16 und wollte die Welt erkunden....
Zu Gast in einem griechischen Dorf und Musik von den Pixies
Zu Gast in einem griechischen Dorf und Musik von den Pixies
Carina hat 2003 an ihrem ersten internationalen Workcamp teilgenommen. Was als allgemeines Interesse, etwas über die Welt zu lernen und sie zu verbessern begann, wurde zu einer langen Leidenschaft: Carina war in den folgenden Jahren in vielen weiteren Camps und dann mehrere Jahre lang die Vorsitzende von IBG. Hier kannst du die Geschichte ihrer ersten Erfahrung als Freiwillige in...
Taten statt Worte und per Anhalter von Belgien nach Rom
Taten statt Worte und per Anhalter von Belgien nach Rom
Hast du dich schon mal gefragt, wie die Workcamp-Welt vor 30 Jahren aussah? Keine Google Maps, um den Treffpunkt zu finden, keine Infosheets per E-Mail, keine Handys, um mit Freunden und Familie zu Hause in Kontakt zu bleiben... 1986 machte sich Paolo aus Italien auf den Weg zu in seinem ersten Workcamp in Fleurus, Begium. Seitdem engagiert er sich für SCI Italien sowie für andere...
Wie kleine Dinge einen großen Unterschied in der Welt machen können
Wie kleine Dinge einen großen Unterschied in der Welt machen können
Sheila hat 1986 an ihrem ersten internationalen Workcamp teilgenommen, nachdem sie eher aus Zufall auf eine kleine Zeitungsanzeige zu einem Freiwilligenprojekt in Deutschland gestoßen war. Die Welt der Freiwilligenarbeit hat sie dann nicht mehr losgelassen. Von 1988 bis 2016 hat Sheila die walisische Workcamporganisation UNA Exchange geleitet. Was sie sonst noch aus ihrem allerersten...
Fantasy-Festival in Frankreich und ein Workcamp in der eigenen Heimatstadt organisieren
Fantasy-Festival in Frankreich und ein Workcamp in der eigenen Heimatstadt organisieren
Maria hat als Teenagerin an ihrem ersten Workcamp teilgenommen. Zusammen mit einer Gruppe anderer internationaler Freiwilliger unterstützte sie 2007 ein Fantasy-Festival in der französischen Kleinstadt Billom. Seitdem engagiert sie sich aktiv bei IBG und organisierte ein paar Jahre später sogar ein internationales Workcamp in ihrer Heimatstadt in Deutschland. Wir haben sie gebeten, uns...
Internationale Workcamps: Die Geschichte einer Friedensbewegung
Internationale Workcamps: Die Geschichte einer Friedensbewegung
Im Herbst 1920 organisierte der Schweizer Pazifist Pierre Cérésole gemeinsam mit gleichgesinnten Freiwilligen das erste internationale Workcamp. Ziel der Gruppe war es, beim Wiederaufbau des im Ersten Weltkrieg zerstörten Dorfs Esnes, nahe Verdun, zu helfen. Freiwillige aus Frankreich, Deutschland, Großbritannien und der Schweiz packten gemeinsam an – ein Engagement, das besonders...

Erzähl deine Workcamp-Geschichte!

Egal ob du letztes Jahr in deinem ersten Workcamp warst, oder vor 50 Jahren in den allerersten IBG-Camps mit angepackt hast - erzähl uns, warum du dich freiwillig engagierst und was das Workcamp bei dir bewirkt hat. Wir freuen uns über deine persönliche Workcamp-Geschichte und/oder treffen dich gern für ein Interview! Melde dich dazu einfach direkt bei uns.

ABENTEUER GALERIE