18. September 2020

Fachtag "Internationale Workcamps: Impulsgeber und Entwicklungsfeld für Kommunen und junge Menschen"

Im Dezember 2020 organisiert IBG einen Fachtag aus Anlass des 100-jährigen Jubiläums internationaler Workcamps.

Internationale Workcamps und Freiwilligenteams sind mehr als über die Grenze zu schauen und die Fremdsprachen des Schulunterrichts endlich mal anzuwenden. Junge Menschen werden in ihrer Entwicklung gefördert, ihr Selbstbewusstsein, Selbstvertrauen und ihr Eigenständigkeit werden gestärkt, genauso wie interkulturelles Verständnis und die Zusammenarbeit in internationalen Teams. Dieses Erlebnis macht Spaß und ist für viele junge Menschen eine prägende Erfahrung. Ein guter Grund also, den Zugang zu internationalen Workcamps zu erleichtern. Diese können als spannende Bausteine auch in längerfristige Lernprozesse in der Schule, während der Ausbildung oder des Studiums eingebunden werden kann.

Der Fachtag bietet Ansätze, wie Träger und Institutionen, die Lern- und Bildungsprozesse junger Menschen organisieren, internationale Projekte gewinnbringend integrieren können.

Für Kommunen bieten internationale Workcamps und andere Formen internationaler Jugendarbeit positive Wechselwirkungen mit anderen Handlungsfeldern: mit der kommunalen Jugendarbeit, der Dorfentwicklung, Tourismusförderung, Natur- und Landschaftsschutz, Denkmalpflege und anderen. Geplante Projekte können durch Unterstützung von Freiwilligen kostengünstig realisiert bzw. begonnen werden und mit einer höheren öffentlichen Aufmerksamkeit und Akzeptanz vorangetrieben werden. Gerade bei internationalen Projekten in ländlichen Regionen kommen dazu neue interkulturelle Einflüssen in den Ort und durch die Gastgeberrolle wird Gemeinschaftsgefühl und Engagement gestärkt. Bei Projekten im Ausland bekommen teilnehmende Jugendliche die Chance zu einer prägenden und entwicklungsfördernden Erfahrung.

Der Fachtag zeigt Möglichkeiten auf, wie Projekte der internationalen Jugendarbeit bei der Entwicklung von kommunalen Vorhaben mitgedacht werden können und in welcher Form sie leicht realisierbar sind.

Das komplette Programm des Fachtags ist hier zu finden.

Wann?

Freitag, 04.Dezember, 11-16 Uhr

Wo?

Seminarhaus des Arbeiterbildungszentrums, Stuttgart

Wer kann teilnehmen?

Wir erwarten ca. 30-35 Fachkräfte aus Kommunen, Jugend- und Behindertenhilfe, Bildungseinrichtungen, Wissenschaft etc.

Anmeldung

Unter diesem Link können sich alle Interessierten direkt online anmelden. Anmeldeschluss ist der 13.11.2020. Coronabedingt ist die Zahl der Teilnehmer*innen strikt begrenzt, ggf. entscheidet der Eingang der Anmeldung.

Das Gesundheitsamt hat für Veranstaltungen im Arbeiterbildungszentrum Stuttgart entsprechend des Hygienekonzepts grünes Licht für bis zu 50 Personen gegeben. IBG wird dies von sich aus auf 40 Personen beschränken. Der Vormittag wird mit entsprechendem Abstand im Saal stattfinden, der Nachmittag in Kleingruppen in fünf verschiedenen Räumen.

Auch wenn wir den Fachtag auf keinen Fall digital durchführen wollen, sind wir uns natürlich unserer Verantwortung bewusst und werden verantwortungsvoll damit umgehen. Sollte die Infektionsentwicklung im Oktober und November weiter so rasant voranschreiten, behalten wir uns allerdings eine Absage und Verschiebung auf Herbst 2021 vor. Daher empfehlen wir, noch keine Fahrkarten für die Anreise nach Stuttgart zu kaufen. Am 16. November werden wir entscheiden und dann weitere Informationen (Anreisebeschreibung, aktualisiertes Programm etc.) zusenden.

Der Fachtag wird dankenswerterweise über das Europäische Solidaritätskorps und die Baden-Württemberg-Stiftung gefördert. Die Anmeldegebühr entfällt daher. Fahrtkosten sind selbst zu tragen.

gefördert von der :

BW Stiftung Logo

European Solidarity Corps Logo

ABENTEUER GALERIE